Win 10, iPad Pro und das neue Macbook Air

Win 10, iPad Pro und das neue Macbook Air

Seit fast 3 Monaten arbeite ich jetzt ausschließlich auf meinem iPad Pro. Gerade hat Apple ein neues Update davon vorgestellt, der „Willichhaben“-Faktor geht aber gegen Null – weil es keinen Mehwert bietet. Gut so. Dazu hat Apple das neue Magic-Keyboard für das iPad vorgestellt – und das ist ja mal so richtig geil.

Das neue iPad Pro.
Foto: Apple

Aber 400€ für einen Tabletständer mit Tastatur? Wow. Das hat mich dann doch ins Grübeln gebracht.

Die Zeit ist reif

Ja, aber nicht für die Tastatur, sondern für ein neues Macbook. Das hat Apple nämlich auch auf den Markt gebracht – das neue Macbook Air. Aber warum das? Ich kann doch alles mit dem iPad machen, oder? Jain…

Es gibt durchaus Dinge, die kann ich machen, die machen aber keinen oder wenig Spaß oder benötigen Workarounds: FTP, Dateiverwaltung, Grafikbearbeitung fürs Web, lange Texte tippen,… Das alle geht mit dem iPad, macht aber wenig Spaß und dauert oftmals deutlich länger als mit dem Laptop. Aber auf den HP-Rechner hatte ich absolut keine Lust mehr. Auch sind die 11 Zoll extrem gut für unterwegs, aber wenn ich meine BWA in Excel mache ist das leider echt kein Spaß (ist es sowieso nicht)

Corona-HomeOffice-Zeit sei dank, war der beste Zeitpunkt um meinen HP-Rechner zu einem guten Preis zu verkaufen – und dann direkt zuzuschlagen.

Das neue Magic Keyboard auf dem MacBook Air.
MacBook Air (Foto: Apple)

Jetzt heißt es 1-3 Wochen warten – denn auch „CoronaseiDank“ dauert es hier momentan ein wenig länger. Am Ende des Tages kostet das Air nicht mehr als ich für den HP gebraucht noch bekommen habe – und der Rechner braucht auch keine High-End-Power. Denn Lightroom und Videobearbeitung – dafür ist das iPad absolut perfekt und extrem performant und wird auch weiter dafür genutzt.

Damit komme ich auch wieder auf das Magic-Keyboard vom Anfang dieses Textes zurück – das werde ich mir sparen. 400€. Dafür gibts das Macbook Air und dann eben doch lieber einen kompletten Rechner – als eine Tastatur, welche das iPad zwar noch näher ranbringt, aber eben die anderen Mängel nicht ausgleicht.

Ich habe aber nicht die goldene Variante, sondern grau bestellt und auf den i5 aufgerüstet – der i3 soll schon sehr schwachbrüstig sein und ein paar Jahre wollte ich damit ja schon hinkommen.

admin

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.