Macbook Pro vs. Ipad Pro

Macbook Pro vs. Ipad Pro

Seit einigen Wochen habe ich jetzt mein HP Spectre wieder gegen ein Macbook Pro getauscht. Windows und auch das Laptop und auch die fehlende Zusammenarbeit mit meinen anderen Apple-Geräten haben am Ende einfach nur noch genervt.

Dank Corona-Homeoffice war der richtige Zeitpunkt zum Verkauf gekommen und ich konnte das HP zu einem sehr guten Preis wieder verkaufen.

Eigentlich hatte ich ein Auge auf das neue Macbook Air geworfen, doch erste Berichte über extrem nervende Lüfter haben mich dann doch zum Pro Modell geführt.

13 Zoll, Core i5-Prozessor, 256 GB SSD, 8GB RAM, das sind die Eckwerte, die aber irgendwie auch gar nichts aussagen.

Jetzt habe ich also Macbook und iPad zusammen bzw. Ergänzend im Einsatz und das fühlt sich wieder richtig gut an. Aber warum? Es gibt einfach Dinge, die mit einem Mac deutlich einfacher, schneller und Produktiver zu erledigen sind – und auf der anderen Seite auch wieder Workflows, die mit dem iPad deutlich komfortabler sind.

MacBook

  • Texte schreiben
  • Dateiverwaltung
  • FTP
  • Es gibt immer noch viele Webseiten, die hier einfach besser dargestellt werden und somit besser zu nutzen sind
  • Datenverarbeitung mit Excel und Co.
  • Windows-Nutzung ist optional möglich

iPad:

  • Bildbearbeitung
  • Videobearbeitung
  • Surfen
  • Youtube Videos gucken

So hat jedes Gerät sein echte Berechtigung und gemeinsam ist es perfekt. Dazu kommt die tolle Zusammenarbeit der Geräte über Airdrop, Handoff und iCloud – hier geht wirklich eines ins andere komplett nahtlos über. Das macht das Arbeiten extrem flexibel und unkompliziert.

Was mich aber nervt, verwundert, was ich nicht verstehe…

Warum zum Henker ist ein 2019er MacBook Pro in Sachen Hardware DEUTLICH schwächer als ein iPad Pro? Warum kann ich mein iPad total entspannt mit FaceID entsperren und warum geht das am Macbook nicht (hier ist Touch-ID angekommen oder ich muss 2x auf meine Watch tippen). Warum ist die Kamera im Macbook so schlecht wie eine iPhone Kamera von vor 10 Jahren? Warum kann ein iPad komplett lüfterlos daherkommen und genauso viel Leistung bringen, wie ein Macbook?

Vermutlich steckt eine geheime Strategie dahinter, die ich einfach nur nicht verstehe – aber ich hoffe, dass sich diese Dinge mit den kommenden Generationen irgendwann angleichen werden – vielleicht, wenn Apple zukünftig sein eigenen Prozessoren auch in MacBooks einbaut und nicht mehr auf Intel und Co. Angewiesen ist – wer weiss das schon?
Insgesamt ist das Macbook ein hochwertiges Stück Hardware, nicht ganz günstig, dafür perfekt ins gesamte Appel-Universum integriert – und das ist am Ende der entscheiden Punkt, der es von anderen Geräten unterscheidet.

Ich denke, man kann auch mit Windows Geräten klarkommen, aber wer irgendwo bereits im Apple-Universum angeschlossen ist, der kann die gesamte Leistung erst nutzen, wenn wirklich alle Geräte teil davon sind. Dann ist die Leistung wirklich einzigartig und alles arbeitet einfach und harmonisch miteinander zusammen.

admin

admin

2 Gedanken zu “Macbook Pro vs. Ipad Pro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.